„Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum!“
 
Oh man wie oft schon habe ich das gehört, gelesen und auch immer mal wieder selbst ausgesprochen. Doch im Alltag gelebt? Nun ja, ab und an gelingt mir das, doch es gibt sie, die Träume die mitunter seid Jahren in mir schlummern und noch verwirklicht werden wollen.
 
Mit den folgenden Zeilen, möchte ich Dich sehr gerne mitnehmen auf eine ganz besondere Reise vom Traum zur Wirklichkeit.
Vor ein paar Wochen kam es zu Ereignissen in meinem Leben die sich wie eine Perlenkette aneinander reihten und mich immer wieder an (m)einen ganz speziellen Wunsch erinnerten.
 
Vor wenigen Tagen hab Ichs dann gewagt und es ausgesprochen; ICH MACHE MICH AUF DEN WEG!
Es wird mein persönlicher Weg nach Santiago de Compostela der Hauptstadt der nordwestspanischen Region Galicien. Bekannt vor allem als Endpunkt des Jakobswegs. Meine Tour startet in Saint-Jean-Pied-de-Port der kleinen französischen Stadt im Département Pyrénées-Atlantiques in der Region Nouvelle-Aquitaine. Bevor Du Dir die Mühe machst bei Google die Länge abzufragen; es sind ca. 800 km. Ja! ich gehe zu Fuss. So wie es viele Menschen vor mir bereits nach altem Brauchtum des Pilgerns getan haben und tun werden. Und doch gehe ich meinen ganz eigenen Weg. Denn so individuell die Menschen sind, so unterschiedlich sind auch die Intuitionen und Ideen vom Gang auf dem Pilgerpfad.
In einem Reisebericht lass ich; „manchmal ist der äußere Rucksack den ein Mensch mit sich trägt, gegenüber dem inneren Rucksack, das kleine Übel.“ Ich vermute das trifft auf die ein oder andere Person zu.
Seit meinem Kundtun bekomme ich Fragen gestellt, die sich im Kern sehr ähneln, wie z.Bsp.; hast Du keine Angst allein zu gehen? Nein, ich habe wirklich keine Angst allein die Reise anzutreten. Das ich es mitunter auch nicht sein werde, ergibt sich aus der Bekanntheit dieses Weges auf dem jährlich tausende Menschen pilgern.
Zudem begleitet mich ein tiefes Urvertrauen in das Gute eines jeden Menschen und in meine eigene Person.
Vielleicht fragst du dich; warum macht sie das? Die Antwort ist ganz simpel; weil ich es kann.
Ob ich etwas auf dem Weg suche? Ganz bestimmt. Ich bin ein neugieriger und extrovertierter Mensch, der auch im Stande ist sich selbst zu analysieren. Das man sich Selber immer mitnimmt, egal wohin man geht, ist ja kein Geheimnis.
Was meine Erwartungen betrifft, hält es sich in Grenzen. Denn keine großen Erwartungen zu haben, dem Neuen offen zu begegnen ist meine Lebenseinstellung, mit der ich sehr gut zurechtkomme.
Sollten mich körperliche oder gar mentale Gründe zum Abbrechen zwingen, so wird auch diese Situation eine wertvolle Erfahrung in meinem Leben sein. Davon bin ich fest überzeugt.
 
Mit dem Beginn der Sommerferien schnüre ich am Mo. den 09. Juli 2018 meine Wanderschuhe. Ich bewege mich bereits auf einer Welle riesiger Vorfreude. Allein für dieses
beflügelnde Gefühl in den letzten Tagen, hat es sich gelohnt, der einfachen Idee Taten folgen zu lassen. Wenn zwischendurch doch ein Funke von Zweifel sich unter die Freude mischt, dann verfliegt er mit dem nächsten Gedanken an das, was kommen darf.
Bis zur Abreise gibt’s noch einiges zu tun. Der Rucksack will systematisch gepackt werden. Die Wanderschuhe werden auf der Hunderunde warmgelaufen. Und im Job läuft die Staffelstabübergabe an meinen fantastischen Ehemann.
 
Ob ich während meiner Reise ein Zeichen gebe? Diese Antwort las ich einfach offen.
Wenn alles nach meiner groben Planung verläuft, bin ich gesund und um eine Erfahrung reicher gegen Mitte/Ende August 2018 wieder in der Heimat zurück.
 
Was dann kommt? Das ist so klar, wie das amen in der Kirche. … Wenn einer eine Reise tut, hat er was zu erzählen.
 
Schön das Du meine Zeilen gelesen hast, so kann ich Dir noch wünschen; LEBE DEINE TRÄUME!
Hab den Mut Deinen Träumen den verdienten Raum zu geben. Ihnen Taten folgen zu lassen und dabei immer offen für Neues zu sein!
 
Ein paar meiner Bücher📚 & Film📽 Tipps über den Jakobsweg
(1)📚📽„Ich bin dann mal weg“ von Hape Kerkeling
(2)📚„Auf dem Jakobsweg ‑ Tagebuch einer Pilgerreise nach Santiago de Compostela“ von Paulo Coelho
(3)📽„Dein Weg – vom Suchen und Finden auf dem Jakobsweg“ von Regisseur Emilio Estevez
 
In diesem Sinne;
Buen Camino!
Katja
 
Bild©️Katja Katschemba